Alexa bald nur noch Geräteschrott ??


Übereinstimmenden Presseberichten hat die Geräte-Sparte Amazon nicht gerade einen Geldsegen erbracht, sondern durch Alexa für Milliardenverluste (5 Milliarden) gesorgt. Alexa, die Geräteeinheit, die zu Sprachbefehlen fähig ist, war urspünglich dazu gedacht, dass Amazon-Kunden per eben dieser Sprachbefehle bei Amazon einkaufen konnten. Doch weit gefehlt, denn die meisten Alexa-Nutzer lassen sich von Alexa Nachrichten vorlesen, steuern Musikstreaming-Dienste oder lassen sich von Alexa ganz einfach Wecken.

Jeff Bezos Nachfolger Andy Jessy, der mehr auf die Profitabilität des Unternehmens achtet, hat nun wohl den Rotstift angesetzt. Nicht nur, dass er angekündigt hat, rund 10.000 Beschäftigte oder etwa drei Prozent der Belegschaft entlassen zu wollen (Dies berichtet zumindest die New York Times heute). Er will auch in der Gerätesparte dem Hammer Kreisen lassen. So könnte es evtl passieren, dass Alexa aufs Abstellgleis verfrachtet wird und damit womöglich bald nur noch Geräteschrott sein könnte…


Comments are closed.