GPO – Was ist das eigentlich ?


Da es nach einem kumulativen Update für Windows 10 (KB5017308) zu Fehlern beim Anlegen und Kopieren von Gruppenrichtlinienobjekten kommt (teils wird auch von Performance-Problemen und Blackscreens berichtet), wollte ich hier einmal kurz anreißen, was GPO eigentlich bedeutet und was das ist.

GPO, das ist die Abkürzung für Group Policy Objects (zu Deutsch: Gruppenrichtlinienobjekte)

Wikipedia erklärt dies folgendermaßen:

Zitat: In diesem Zusammenhang ist eine Group Policy eine auf bestimmte Gruppen oder Arten von Einstellungen begrenzte System Policy. Eine solche Gruppenrichtlinie nennt man auch Gruppenrichtlinienobjekt. Die Sicherheitseinstellungen steuern u. a. Benutzer-Authentifizierung bei einem (Firmen-)Netzwerk oder Gerät, den Zugriff auf Ressourcen für Benutzer, sowie deren Mitgliedschaft in Gruppen.

Seit Microsoft Windows 2000 Server können Gruppenrichtlinien über die Gruppenrichtlinienverwaltung erstellt und konfiguriert werden. Die Gruppenrichtlinienverwaltung (Group Policy Management Console, GPMC) ist ein Snap-In, das eine erweiterte und verbesserte Konfiguration von Gruppenrichtlinien erlaubt, allerdings zuerst lokal auf dem Computer installiert werden muss (auf Domänencontrollern mit Benutzeroberfläche wird sie stets mitinstalliert). Danach ist sie als eigenständiges Snap-In auch auf Clientbetriebssystemen nutzbar. Allerdings erfordert die GPMC zumindest Windows XP oder Windows Server 2003, unter Windows 2000 ist sie nicht lauffähig. Die Domäne kann aber auf Windows 2000-Level sein.

Abgesehen von Standard-Konfigurationen können auch eigene Konfigurationsmöglichkeiten per Administrativer Vorlage, d. h. Dateien mit dem Suffix *.adm (bis Windows XP) bzw. *.admx (seit Windows Vista), genutzt werden. Eine sofortige Aktualisierung kann mit dem Befehl gpupdate.exe /force oder ab Windows 8 oder Server 2012 über die GPMC (Group Policy Management Console (Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole))erzwungen werden.

Zitat Ende!

Den vollständigen Artikel dazu findet Ihr auf Wikipedia HIER

Die Group Policy Management Console (kurz: GPMC), zu Deutsch Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ist eine Schnittstelle, die es Active Directory-Administratoren ermöglicht, Gruppenrichtlinienobjekten (Group Policy Objects, GPOs) von einer zentralen Konsole aus zu verwalten. Auch hierzu habe ich für Euch einen, bzw zwei weiterführende Artikel gefunden:

Wikipedia: Microsoft Management Konsole
computerweekly.com: Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole GPMC (Deutsch)

Diesen Artikel findet Ihr ab sofort auch unter:
Computer-ecke.com: GPO – Was ist das eigentlich ?


Comments are closed.